Solar Thermie

HLIAKA-8 1

Die Solarthermie ist eine grüne Alternative, zur Heizung und für warmes Wasser, und sie kann auch ihnen weiterhelfen riesige Mengen von Kosten für Ihr Zuhause zu sparen.

In den letzten Jahren mit der starken Zunahme der Treibstoffpreise und der Errichtung der Regulierung der Energieeffizienz für Gebäude, ist die Reduzierung der Energiesparung eine Notwendigkeit. Die Solaranlage ist ein Verfahren, bei dem Solarenergie eingesetzt werden kann, zur Erzeugung von Heißwasser und einen Teil des Wärmebedarfs von Gebäuden. Das Verfahren wird seit vielen Jahren in den Ländern der Europäischen Union angewendet, aber in Griechenland, ist es nicht sehr weit verbreitet. Die Mehrheit der Solaranlagen sind in Deutschland und Österreich, Länder mit wenig Sonnenschein und großem Heizbedarf, installiert. Diese Systeme sind kombiniert für die Raumheizung und der Warmwasserbereitung. Im bereich des Mittelmeeres, ist die Sonneneinstrahlung sehr hoch un dies begünstigt die Verwendung von Solaranlagen während des ganzen Jahres. Vor allem in Griechenland, ist das Klima ideal für solche Anlagen.

HLIAKA-8 2

Wie es funktioniert

Die Solaranlage ist ein System, dass durch die Sollarkollektoren thermische Energie erzeugt und die Raumheizung und die Warmwasservorbereitung kombiniert. Auf diese weise wird das Warmwasser für die Raumheizung und die Nutzung kombiniert. Es besteht aus

drei Hauptteilen: 

die Solarkollektoren und die zwei Warmwasserspeicher, einen für heißes Wasser und einen für die Raumheizung (Abbildung 1).  Diese beiden Tanks können in einander (Tank in den Tank) platziert werden, wodurch an Platz, Rohrleitungen und Automatisierung gesparrt wird (Abbildung 2).  Da die Tanks in jeden verfügbaren Raum des Gebäudes platziert werden können, ist es ratsamer die Solarkollektoren,  aus Ästhetischen Gründen, auf dem Gebäude zu integrieren. Darüber hinaus können sie in Räumen, die erhitzt sind platziert werden, wodurch sich die Wärmeverluste von Wasser reduzieren. Die Flachkollektoren absorbieren das difusse Sonnenlicht, Sammeln vdie Solarenergie auch an bewölkten Tagen und Konvertieren 2/3 der Sonnenstrahlung in nutzbare Energie um. Die meisten Marken am Handel haben Glasscheiben, die hohe Absorptionsfähigkeit aufweisen und nicht reflektieren (antireflex), um eine optimale Wärmeübertragung zu gewährleisten. Die Besonderheit der Solarthermie ist, dass sie zur Heizung durch andere Kraftstoffe

beitragen

 anstatt sie zu

eliminieren.

 Sie können mit jeder herkömmlichen Energiequelle (Ölbrenner oder Gas) oder erneuerbare Energiequellen (Biomasse-Brenner) kombiniert werden und können in ein bestehendes System integriert werden, solange Platz für die Kollektoren und die Warmwasserspeicher, vorhanden ist. Sie können auch mit jedem Heizungsart kombiniert werden, aber es ist bevorzugt, Heizungsmittel mit niedrigen Temperature anzuschließen, wie z.B. Ventilatorkonvektoren oder Fußbodenheizung. Dies ist der Fall, da das Wasser in diesen Arten von Heizungsmitteln nit niedrigen Temperaaturen zirkuliert und diese Temperaturen sind auch mit wenig Sonnenschein zu erreichen.

Das Szstem gewährleist erst den Bedarf an Warmwasser vollständig zu erfüllen und erst danach wird mit der überschüssigen Energie die Raumheizung mit Warmwasser beliefert. Wenn die überschüssige Energie nicht ausreichend ist, dann wird die Solaranlage umgangen und die Raumheizung wird mit den herkömmlichen methoden in stand gesetzt.


HLIAKA-8 4

Wie viel tragen die solarthermischen Anlagen zur Heizungsanlage bei?

Der Beitrag der thermischen Solaranlage und die damit zusammenhängende Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs hängt von 

den klimatischen Bedingungen, der Höhe,der  geographischen Lage die Größe der Installation

und anderen Faktoren ab. Abhängig von dem lokalen Klima und der Lage des Gebäudes, kann das Solarpanel mehr oder weniger Energie erfassen. Je nach Grlße der Anlage können Solaranlagen bis zu 80% des jährlichen Heizbedarfs decken. Natürlich sind sehr große Installationen keine wirtschaftlich tragfähige Lösungen.

Das ideale Preis - Leistungsverhältniss liegt etwa bei 40-60% der gesamten Wärmelast. 


HLIAKA-8 5

Zum Beispiel die Wirkungseffizienz von thermischen Solaranlagen ist: 

Ein solares Heizungssystem in Creta, dass mit der Fussbodenheizung kombiniert ist kann fast die Wärmelast übernehmen, zur volkommenen 

befreiung von Heizöl. 

Natürlich verringert sich der Beitrag der Solaranlage in einer entsprechenden Region wie z.B. Mazedonien (Griechenland), wo die Sonneneinstrahlung gerringer ist,  aber sicherlich 

wird die 50% Grenze überschritten, 

und dadurch eine sehr wichtige und hohe Reduzierung des Täglichen Kraftstoffverbrauchs eingesparrt. 

Wert und Installation

Um 40-60% der Wärmeleistung zu decken, basierend auf den durchschnittlichen Sonneneinstrahlung in Griechenland, der durchschnittlichen Energie zur Beheizung von Gebäuden, sollte die Oberfläche der entsprechenden Sollarkollektoren 

20% der Oberfläche der zu beheizbaren Fläche sein, 

während man das erfordeliche 

Lagervolumen verzehnfacht, 

berechnet in Litern. Für ein haus, dass 

100qm. groß ist,

ist es erforderlich  

20qm. 

Flachkollektoren und 1000l. Warmwasserspeicher (ca. 200l. für Brauchwasser und 800l. für die Raumheizung) zu haben. Im Falle eines Daches, sollte die erforderliche Oberfläche 1 1/2 mal die Fläche der Kollektoren erfüllen, das heißt bei einem 100qm großem Haus ungefähr 30qm Kollektoren und die Warmwasserspeicher würden ungefähr 3-4qm platz brauchen.


HLIAKA-8 6

Vorteile der Solar Thermischen Systeme

1. Kraftstoffeinsparungen
2. schnelle Amortisation
3. Reduzierung der Schadstoffe
4. Reduzierte Wartungskosten
5. Ästhetisches Ergebnis
6. Entfernt nicht das vorhandene Heizsystem
7. Sehr kleine Eingriffe in schon existierenden Häusern

Ein weiterer Vorteil eines solchen Systems ist, daß die Größe (und damit der Preis) den Anforderungen des Benutzers

 angepasst werden kann.

Zum Beispiel kann ein solches System anfangs nur 30% des Heizbedarfs decken und nach einiger Zeit durch zusätzliche Sonnenkollektoren bis zu 60% erweitert werden. Besonders im Fall

einer Installation eines solchen Systems auf einem Neuem Gebäude, 

da die Einsparrungen größer sind: Da ein Prozentsatz der notwendigen Thermischen Wärme durch das Solarsystem erzeugt werden, braucht die konventionelle Ausrüstung für andere Arten von Kraftstoffen zur Raumerwärmung, nicht so 

groß sein. 

Ein Teil des Geldes kann schon am ersten Tag der Installation eingesparrt werden, wenn die Grundausstatung für die Heizung gekauft wird. Zum Beispiel ist es nicht nötig einen 50KW Kessel zu kaufen, sondern einen 20KW großen, da 60% der Raumheizung durch die Solaranlage übernommen wird.

Kosten  Die Kosten eines 20qm großen Systems, wie im obigen Beispiel liegen etwa bei 10.000 bis 12.000 Euro. Die Einsparungen sie Jährlich davon entstehen liegen ungefähr bei 1,3 Tonnen Erdöl und 10% von den Installationskosten können von der Einkommenssteuer abgezogen werden. Das bedeutet das System, basierend auf dem heutigen Ölpreis kann in 5 Jahren amortisiert werden. Die Gleichstellung von Erdöl und von Diesel wird schon angewendet, so dass die Heizung eines Gebäudes durch Solarthermie wirtschaftlich attraktiv wirkt.